Gastronomie mit System – was andere erfolgreicher macht

Gastronomie mit System - was andere erfolgreicher macht

Gastronomie mit System -

was andere erfolgreicher macht

Gastronomie mit System – was andere erfolgreicher macht

 

1. Schwerpunkt

Convenience

Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, wo Convenience Produkte anfangen und wo Convenience Produkte aufhören?

Ist es noch zeitgemäß, dass das die eigenen MitarbeiterInnen, welche sowieso schwer zu bekommen oder zu halten sind, noch selbst Spargel oder Kartoffeln schälen?

Ist es nicht sinnvoller und zeitsparender, diese Produkte bereits geschält zu bestellen? Dies sind Gedanken, die Sie sich einmal in Ruhe stellen sollten und reflektieren sollten, was für Sie und Ihren Betrieb am besten ist.


 

2. Schwerpunkt

Wertschätzung den MitarbeiterInnen gegenüber

Wie können Sie Ihren MitarbeiterInnen gegenüber Wertschätzung ausdrücken? Meinen Sie nicht auch, dass ein Sommerfest oder ein Weihnachtsessen für Ihr Team zu wenig ist?

Viel wichtiger ist eine Wertschätzung im Alltag – also im täglichen Umgang. Fehlende Anerkennung hat bei den MitarbeiterInnen oft Demotivation zur Folge.

Folgende Dinge zählen beispielsweise zur Wertschätzung eines/r MitarbeiterIn:

  1. Lob

  2. Anerkennung

  3. freundlicher Umgangston

  4. 44-Euro Gutscheine als Anerkennung einer besonderen Leistung

  5. kleine Überraschungen (zum Beispiel eine Runde Eis an einem heißen Sommertag ausgeben, ein Frühstück „nur mal so“ organisieren)

 


3. Schwerpunkt

Dienstplangestaltung

Oft geht er unter in der Hektik – der noch zu schreibende Dienstplan. Und so geschieht es, dass die MitarbeiterInnen erst Sonntagnachmittag wissen, wie sie in der kommenden Woche arbeiten sollen.

Auch Ihre MitarbeiterInnen brauchen eine Planungssicherheit. So möchten Ihre MitarbeiterInnen den Freunden und Bekannten sicherlich nicht immer erzählen müssen, dass man erst den Dienstplan abwarten muss, bevor man sich für die Kinovorstellung verabreden kann. Solche sozialen Schwerpunkte bringen auch Ihnen als ArbeitgeberIn möglicherweise einen entscheidenden Vorteil.


 

4. Schwerpunkt

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Was kann man tun, damit die MitarbeiterInnen gesund bleiben? Zum einen spielt ein sinnvolles Ernährungskonzept eine wichtige Rolle. Neben der obligatorischen Obstschale sollte auch immer ein gesundes Essen in der Kantine angeboten werden. Eine Hilfestellung kann hier das Qualitätsmanagement der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sein. Hier findet man interessante Tipps und Ideen für eine ausgewogene Mitarbeiterverpflegung.

Ein anderer, möglicher Schritt: sprechen Sie mit dem örtlichen Fitnessverein und handeln Sie Vergünstigungen für Ihre MitarbeiterInnen aus.

Eine weitere Alternative (sofern möglich und von den MitarbeiterInnen in Anspruch genommen): andere Unternehmen bieten ihren MitarbeiterInnen zur Entspannung kostenfreie Yogakurse im hauseigenen Tagungsraum an.